Wäschewaschen für Männer – eine Anleitung


Männer und Technik – eine Symbiose, die ein Leben lang hält. Bewegt sich besagte Technik allerdings weder fort noch dient sie zum Vergnügen, scheitern viele unserer männlichen Mitmenschen. Aus diesem Grund gibt es nun eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung fürs Wäschewaschen.

shutterstock_7177255

1. Eine kurze Bedarfsanalyse

Ein konkreter Bedarf zum Wäschewaschen besteht, wenn folgende Kriterien erfüllt sind:

  • Der Fußboden ist nicht mehr sichtbar, da sich darauf sehr viele Kleidungsstücke befinden.
  • Im Kleiderschrank haben sich schon Staubschichten und Spinnfäden angesiedelt.
  • Die Frau, die sich bisher um den Job gekümmert hat, hat gekündigt.
  • Der Kollege neben dir reißt das Fenster auf, wenn du den Raum betrittst.

2. Vertrauen mit der Waschmaschine aufbauen

Die Waschmaschine ähnelt von Form und Aussehen her meist dem Kühlschrank, der als Aufbewahrungszweck für kühle, alkoholhaltige Erfrischungsgetränke allseits bekannt und beliebt ist. Sollte die Bedienung einer Waschmaschine jedoch noch völlig unbekannt sein, dann entweder die Bedienungsanleitung suchen oder selbige googeln.

3. Wäsche vorsortieren

Ein Schritt, bei dem die meisten Fehler passieren, ist das Vorsortieren der Wäsche. Hierbei gilt eine strikte Trennung von weißer und bunter Wäsche. Auf die Farbenlehre soll hier nicht weiter eingegangen werden – nur so viel: Am gefährlichsten sind rote Kleidungsstücke, da diese stark abfärben und rosa Ergebnisse produzieren. Sicherlich gibt es hier und da männliche Exemplare, die rosa Kleidung favorisieren, wenn ihr das allerdings vermeiden wollt – Obacht!

4. Die Wahl des Waschmittels

Wir sind uns dessen bewusst: Der Blick auf die Waschmittelabteilung im Super-/Drogeriemarkt kann verunsichern und im schlimmsten Falle abschrecken. Aus diesem Grund geben wir einen kurzen Überblick:

  • Vollwaschmittel: Für weiße und bunte Wäsche geeignet (die aber separat gewaschen werden sollte).
  • Colorwaschmittel: Vor allem für bunte Wäsche geeignet.
  • Fein-/Wollwaschmittel: Soll hier erst einmal nebensächlich sein.

5. Wäsche trocknen

Es empfiehlt sich, immer einen Wäscheständer im Haushalt zu haben. Das Trocknen von nasser Wäsche auf Möbeln und Schränken ist nur eingeschränkt möglich und wird an dieser Stelle nicht geraten (Schimmelgefahr). Experten können auch gerne Wäscheklammern verwenden, um Knickfalten auf Hemden oder T-Shirts zu vermeiden.