Stille Nacht, stressige Nacht

Stille Nacht, stressige Nacht


Man sitzt am Heiligabend mit einem Glas Wein am Tisch und stellt fest, wie all die hohen Erwartungen, die man an dieses Fest hatte, sich gerade in Luft auflösen. Die Kinder sind schlecht gelaunt, weil sie nicht das richtige Geschenk erhalten haben. Die Mutter ist beleidigt, weil niemand ihre Vorbereitungen und Kochkünste zu schätzen weiß. Der Partner drängt darauf, den Heimweg anzutreten. Und man selbst schaut zu seinem schlafenden Vater auf dem Sofa und beneidet ihn darum, dass er sich die beste Strategie ausgewählt hat, sich dem Ganzen zu entziehen.

Zu hohe Erwartungen an uns und unser Umfeld

Einigen unter Ihnen sollte diese Situation bekannt vorkommen. Denn für viele Menschen bedeutet Weihnachten Stress. Dies hängt häufig mit den zu hohen Erwartungen zusammen, die wir an diesen Tagen an uns und unser Umfeld haben. Es gibt sogar Studien, die nahe legen, dass vor allem Männer am Weihnachtsabend häufiger als an anderen Tagen mit ihrem Herzmuskel Probleme bekommen. Doch auch wenn es bei den meisten nicht ganz so schlimm verläuft, empfinden viele Weihnachten als Belastung. Das muss nicht so bleiben. Wenn Sie ein paar Dinge beachten, kann Weihnachten zu einem schönen Fest werden.

Die eigenen Erwartungen bewusst machen

Um enttäuschte Erwartungen zu vermeiden, ist es gut, wenn Sie sich vor Weihnachten ihren Erwartungen erst einmal bewusst werden. Dazu fertigen Sie eine kleine Liste an, in der Sie all ihre Hoffnungen, die Sie an Weihnachten hegen, niederschreiben. Sollten sich diese gleich beim Schreiben als unerreichbar herausstellen, dann seien Sie rigoros und streichen einige der Punkte von der Liste. Entscheiden Sie sich außerdem frühzeitig für einen Ort, an dem Sie Weihnachten verbringen möchten. Falls Sie die Hauptverantwortung für das Fest tragen, versuchen Sie, einige Aufgaben an Andere zu deligieren und sie in die Vorbereitung mit einzubeziehen. So kann Missverständnissen rechtzeitig vorgebeugt werden.

Treffen Sie eine strenge Vorauswahl!

Schlechte Laune und Streitigkeiten sind vor allem dann schon vorprogrammiert, wenn Sie mit Verwandten feiern, zu denen Sie kein gutes Verhältnis haben. Treffen Sie bei der Gästeliste also eine strenge Vorauswahl. Am wichtigsten ist es jedoch, dass Sie sich schon auf kleine Katastrophen vorbereiten und ihnen von vornherein die Schärfe nehmen. Auch wenn die Kinder unzufrieden sind oder sich zwei Familienmitglieder in die Haare kriegen, sollten Sie es mit mehr Gelassenheit – und vor allen Dingen – mit viel Humor nehmen.

Stress wegen Aufräum- und Reinigungsarbeiten nach dem Fest können Sie definitv aus dem Weg gehen – denn unsere Tiger bringen Ihr zu Hause gerne auf Hochglanz!