Die beliebtesten Neujahrsvorsätze 2018 und wie du sie am besten einhältst

Die beliebtesten Neujahrsvorsätze 2018 und wie du sie am besten einhältst


Wer kennt sie nicht: Die guten Neujahrsvorsätze. Im nächsten Jahr soll immer alles anders, vor allem aber besser werden! Heute ist Tag vier in 2018 und da stellt sich die Frage, ob du wirklich schon angefangen hast gesünder zu essen, mehr Sport zu treiben oder nicht mehr zu rauchen? Wenn ja, dann ist das schon einmal der erste Erfolg. Nun musst du nur noch dabei bleiben und das, sind wir mal ehrlich, kann sich innerhalb der nächsten zwei Wochen schon deutlich schwieriger gestalten, als heute noch. Wir zeigen dir in diesem Beitrag die Top 11 Neujahrsvorsätze der Deutschen für 2018 und haben 7 Tricks für dich, wie du am Ende des Monats nicht schon wieder in alte Muster verfällst.

Warum überhaupt Vorsätze, wenn sie sowieso nicht eingehalten werden?

Es ist nichts Schlechtes, nach etwas Besserem zu streben. Im Gegenteil: Du solltest dir sogar regelmäßig Ziele setzen, um dich daran zu erinnern, was du noch alles aus dir herausholen kannst. Dazu müsste es ja prinzipiell nicht einmal zwingend das neue Jahr sein. Menschen fällt es allerdings einfacher, sich aus Trott und Trägheit zu befreien, wenn sie einen konkreten Anfangspunkt dafür haben – da bietet sich der erste Erste eines neuen Jahres eben ideal als Neustart an.

Kaum ein Mensch hat es nicht schon einmal gemacht, sich zum neuen Jahr eine Änderung im Leben oder im Verhalten vorzunehmen. Unter den Deutschen finden es sogar 95 Prozent der Menschen sinnvoll, sich Neujahrsvorsätze vorzunehmen und viele glauben stark an die Kraft der Selbstverbesserung. Allerdings schafft es tatsächlich nur die Hälfte der Deutschen, Ihre Neujahrsvorsätze auch noch nach drei Monaten einzuhalten. Viele scheitern sogar bereits bis Ende Januar. Und auch britische Forscher haben im Jahr 2012 schon gezeigt, dass 88 Prozent es nicht schaffen, ihre guten Vorsätze einzuhalten. Diese Zahlen sollen nun nicht demotivierend für dich sein. Vielmehr solltest du sie als Motivation sehen, eben zu dem kleinen Anteil zu gehören, die es schaffen, ihre Neujahrsvorsätze langfristig zu verwirklichen.

Wie werden die Neujahrsvorsätze nun am besten eingehalten?

Wir haben 7 Ratschläge, die dir dabei helfen werden, deine Neujahrsvorsätze einzuhalten und die dich wahrscheinlich darauf aufmerksam machen, warum du die letzten Jahre öfter gescheitert bist.

1. Überzeugung

Du musst vollkommen von deinem Vorhaben überzeugt sein, der Gedanke darf also nicht aus einer spontanen Idee heraus entstehen. Dein Vorsatz muss überschaubar geplant werden, denn nur so setzt du dich aktiv damit auseinander, wie die Umsetzung deines Vorhabens realisierbar ist.

2. Sei realistisch

Dazu ist es sehr hilfreich, das letzte Jahr Revue passieren zu lassen. Du musst erkennen, welche deine Stärken sind und worin Verbesserungspotenzial besteht. Erst danach solltest du realistisch entscheiden, in was es sich lohnt, Mühe, Energie und Zeit zu investieren.

3. Nicht zu viel auf einmal

Setze dir nicht zu viele große Ziele auf einmal! Andernfalls überforderst du dich nur selbst, womit Frustration einhergeht und dies wiederum führt zum Scheitern. Um das zu verhindern, solltest du dir besser viele kleine Ziele oder ein Großes mit mehreren Teilschritten vornehmen. So macht es zum Beispiel als Naschkatze wenig Sinn sich als Ziel zu setzen überhaupt keine Süßigkeiten mehr zu essen. Erfolgsversprechender wäre der Vorsatz, jeden Tag nur noch zwei Stücken Schokolade, oder nur noch am Sonntag Süßigkeiten zu essen. Große Ziele müssen in Meilensteine zerlegt werden, damit dein Erfolg für dich nach und nach erkennbar wird und die Motivation vorhanden bleibt.

4. Konkretisierung

Umso genauer deine Vorsätze formuliert sind, desto besser kannst du sie einhalten. Wenn du dir also als Neujahrsvorsatz vorgenommen hast, mehr Sport zu machen, dann wäre das kein konkretes Ziel. Das Vorhaben „Ich gehe ab jetzt jeden Montag und Donnerstag ins Fitnessstudio“ wäre hingegen konkret formuliert und fordert zu Taten auf.

5. Aufschreiben

Der Tipp für alles, was nachhaltig andauern soll: Merkzettel machen. Schreibe dir deine Neujahrsvorsätze auf, damit sie nicht schnell wieder in Vergessenheit geraten. Bringe sie dort an, wo du ihnen regelmäßig begegnest und wo sie dir helfen können, sie aktiv in die Tat umzusetzen. „3 Kilo abnehmen“ z. B. am Kühlschrank, „2 x die Woche zum Sport gehen“ am Fernseher.

6. Rückschläge akzeptieren – dran bleiben!

Ja, du wirst vermutlich auch einmal wieder mehr als zwei Stücken Schokolade am Tag essen. Und ja, vielleicht schaffst du es nicht jeden Montag und Donnerstag zum Sport. Dennoch darfst du dich davon nicht demotivieren lassen, schließlich geht es darum, deine Gewohnheiten langfristig zu ändern. Die Hauptsache ist, dass du am Ball bleibst und nicht wieder in alte Angewohnheiten verfällst. Einer Studie von Philippa Lally zufolge braucht der Mensch im Durchschnitt 66 Tage, um neue Gewohnheiten zu etablieren. Es ist nicht schlimm, wenn sie auch mal nicht eingehalten werden, der Erfolgsschlüssel liegt allerdings darin, am nächsten Tag weiter das eigentliche Ziel zu verfolgen.

7. 72-Stunden-Regel

Sieh die ersten 72 Stunden, nachdem du dir einen ernsthaften Vorsatz gemacht hast oder in diesem Fall nach Silvester, als deine persönliche Prüfung, ob du es wirklich ernst damit meinst. Denn alles, was nach 72 Stunden noch nicht angefangen wurde in die Tat umzusetzen, wird vermutlich auch eher ein frommer Vorsatz bleiben. Die Entschlossenheit dahinter wird dann nämlich offensichtlich nicht stark genug sein.

Der erste Schritt ist wie bei den meisten Dingen der Wichtigste. Also überwinde den inneren Schweinehund, fang einfach an und bleib dabei – denn es wird schon einen guten Grund haben, wieso du deine Gewohnheiten ändern möchtest.

Welche sind die beliebtesten Neujahrsvorsätze der Deutschen für 2018?

Laut der jährlichen Studie der DAK zu den guten Vorsätzen für das folgende Jahr, wünschen sich sSechs von zehn Deutschen (59 %) weniger Stress für das Jahr 2018. Auf Platz 2 steht der Vorsatz, mehr Zeit für die Familie und für Freunde aufzubringen (58 %), gefolgt von der Absicht, sich mehr zu bewegen bzw. mehr Sport zu treiben (53 %). Die Top 3 der guten Vorsätze drehen sich also um den Wunsch danach, zu mehr Entspannung zu kommen und diese auf unterschiedliche Weise zu erlangen. Auch der vierte Platz, sich mehr Zeit für sich selbst zu nehmen (48 %), kann dazu gezählt werden. Im Großen und Ganzen lassen sich die folgenden Vorsätze unter dem Punkt „gesünder leben“ zusammenfassen, wie in der unten stehenden Infografik zu erkennen ist.

Anmerkung: Die Themen Abnehmen und Ernährung verlieren im Vergleich zum Vorjahr an Bedeutung, dennoch lassen sich viele Menschen zu einem gesunden Leben motivieren, wenn der Partner oder Arzt die richtigen Anstöße gibt. Das persönliche Empfinden ist natürlich am ausschlaggebendsten (60 %). Weiter ist ausreichend Schlaf für ein gesundes Leben unabdingbar, denn nur wer ausgeschlafen ist, kann sich entspannen, hat mehr Motivation in seiner Freizeit die Lieben zu treffen oder Sport zu machen.

Infografik: Die guten Vorsätze der Deutschen | Statista

Hast du noch weitere gute Vorsätze, die dich dieses Jahr antreiben? Zum Beispiel weniger putzen – und mehr putzen lassen? Dabei können wir dich gern tatkräftig unterstützen: BOOK A TIGER

Es gibt 1 Kommentar

Jetzt kommentieren