Nachhaltigkeit: Kräuter, Obst und Gemüse für den Balkon

Nachhaltigkeit: Kräuter, Obst und Gemüse für den Balkon


Um Nachhaltigkeit zu gewährleisten kannst du deine eigenen Kräuter, Obst oder Gemüse anbauen. Dazu brauchst du nichtmal einen großen Garten, denn du kannst nämlich auch einfach deinen Balkon nutzen. Wahrscheinlich wird dieser nicht so groß sein, dass du all unsere Vorschläge nutzen kannst, dennoch kannst du dir deine Lieblingskräuter sowie dein favorisiertes Obst und Gemüse aus unserer Übersicht heraussuchen und es den Anweisungen nach einpflanzen und großziehen. Wenn du noch mehr Tipps für die Verschönerung deines Balkons suchst, dann schau doch mal hier.

Nachhaltigkeit: Voraussetzungen für deine Balkonbepflanzung

Damit du mit deinen neuen Balkonbepflanzungen schnell einen guten Ernteerfolg erzielst, müssen einige wichtige Voraussetzungen erfüllt sein, die im Folgenden kurz erläutert sind:

Die richtigen Pflanzen

Das wichtigste beim ganzen Hobbygärtnern ist zunächst, die richtigen Pflanzen zu finden. Wer noch keine Erfahrung mit eigenem Anbau hat, der geht am besten in einen Fachhandel. Dort können gesunde, kräftige Pflanzen gekauft werden, die nur noch eingepflanzt werden müssen. Oft entstehen nämlich bei Anfängern nicht die erhofften lebensfähigen Pflanzen, wenn diese aus Samen hochgezogen werden. Im Fachhandel kannst du dich dann auch nochmal dazu beraten lassen, welche Erde du am besten für welche Pflanze nutzt, denn diese sollte mit den richtigen Nährstoffen für die jeweilige Pflanze angereichert sein.

Angemessene Sonneneinstrahlung

Die richtige Lichteinstrahlung ist das A & O für deine Balkonpflanzen. Dabei kommt es natürlich immer auf die Pflanzenart an, wie viel Sonne letztendlich gebraucht wird. Strahlt bei dir auf dem Balkon die pralle Mittagssonne? Dann solltest du einen geeigneten Sonnenschutz besorgen, damit deine Pflanzen gerade im Sommer nicht austrocknen. Am besten eignen sich Balkone auf der Ost- oder Westseite des Hauses, da die Sonne dort morgens und abends etwas milder scheint. Westbalkone haben jedoch trotzdem eine etwas stärkere Sonneneinstrahlung als Ostbalkone und sie eignen sich auch deshalb sehr gut, weil die Verdunstungsleistung etwas geringer is als auf z.B. Südbalkonen. Dadurch müssen die Pflanzen nicht ganz so oft gegossen werden.

Angemessene Luftzirkulation

Die Luft sollte nicht gestaut werden, damit deine Balkonpflanzen anständig wachsen können. Eine Loggia mit äußeren Wänden eignet sich also eher weniger für den Anbau auf dem Balkon, da dort die Luft stehen bleibt. Auch Zigarettenrauch, der nicht gleich verfliegt, ist nicht gut für deine Kräuter, das Obst oder das Gemüse.

Ausreichend Fläche

Je nach Art deiner Balkonpflanze muss das Pflanzengefäß eine andere Größe haben. Einige Pflanzen verwurzeln sich nämlich relativ tief, weswegen sich die üblichen viereckigen Balkonkästen nicht für alle Arten eignen. Außerdem sollte genügend Platz zwischen den einzelnen Pflanzen gelassen werden. So kann als Maßstab angesetzt werden, vier Pflanzen in gleichmäßigem Abstand in einen 1 Meter langen Topf einzupflanzen.

Geeignete Erde

Achte bei dem Kauf der Erde darauf, dass sie torffrei ist. Torf trocknet nämlich schnell aus und ist dazu nährstoffarm, was sich unförderlich auf den Wachstum auswirken würde. Lasse dich am besten beim Kauf deiner Pflanzen im Fachhandel von einem Mitarbeiter beraten und lasse dir die richtige Erde mit den passenden Nährstoffen empfehlen. Damit ein optimales Wachstum von Gemüsepflanzen gewährleistet werden kann, solltest du der Erde etwas Langzeitdünger beigeben und im Sommer nochmals Flüssigdünger verwenden, damit der Nährstoffgehalt aufgefüllt wird.

Kräuter anbauen

Viel Sonne und Wärme – weniger Wasser und Nährstoffe in der Erde

Nachhaltigkeit: OreganoNachhaltigkeit: Majoran

  • Oregano, Majoran, Rosmarin, Salbei, Thymian, Koriander

Oregano und Majoran sollten in eher nährstoffarme, lockere und kalkhaltige Erde eingepflanzt werden. Es genügt ein flacher Blumenkasten, da die Wurzeltiefe „flach“ ist.

Nachhaltigkeit: Rosmarin

Nachhaltigkeit: SalbeiAuch Rosmarin sollte in nährstoffarme, durchlässige Erde eingepflanzt werden. Jedoch verankern sich die Wurzeln tief, weswegen ein tieferer Blumentopf gewählt werden sollte. Da die Bedingungen für Salbei die selben wie für Rosmarin sind, nur dass die Wurzeltiefe als „mittel“ eingestuft wird, können beide in einen Topf gepflanzt werden.

Nachhaltigkeit: Thymian

Nachhaltigkeit: KorianderAuch Thymian wird in einen nährstoffarmen, kalkhaltigen, durchlässigen Boden eingepflanzt, dieser sollte allerdings nicht zusammen mit Majoran eingetopft werden. Auch für Koriander wird ein sandiger Boden (nährstoffarm) gewählt.

 

Halbschattiger Standort – mehr Feuchtigkeit und sehr viel Wasser

  • Minze, Petersilie, Schnittlauch

Minze sollte an einem schattigen Plätzchen in nährstoffreicher, feuchter Kräutererde angepflanzt werden, die mit etwas Sand und Kompast angereichert werden sollte. Auch Schnittlauch gehört an einen halbschattigen Standort. Dabei sollte die Erde eher trocken sein und mit Lehm angereichert werden. Petersilie hingehen wird in einen feuchten, tiefen, humusreichen Boden gesetzt und brauch viel Platz nach unten. Trotz der unterschiedlichen Böden vertragen sich Schnittlauch und Petersilie sehr gut als Topfnachbarn.

Balkonkräuter MinzeBalkonkräuter PetersilieBalkonkräuter Schnittlauch

Gemüse anbauen

Auch Gemüse kann ganz einfach auf dem Balkon angepflanzt werden. Natürlich braucht Gemüse etwas mehr Platz als die Kräuter, dennoch gibt es einige spezielle Arten, die perfekt für den Balkon geeignet sind. Beim Anbau musst du auch auf die Auswahl der Erde achten. Wenn du dein Gemüse aus selbstgesäten Keimlingen hochziehen möchtest, dann solltest du Aussaat- oder Anzuchterde verwenden. Diese ist nährstoffarm, da Nährstoffe im frühen Stadium der Pflanze eher schaden. Pflanzt du vorgezogene Jungpflanzen oder sind deine Keimlinge schon groß genug geworden, solltest du Gemüseerde verwenden.

Radieschen

Balkongemüse

Für Radieschen brauchst du keine spezielle Balkonsorte, da sie ohnehin kaum Platz einnehmen. Ein Balkonkasten sollte dazu vollkommen ausreichen. Hierin werden die Pflänzchen in Reihen mit einem Abstand von ca 6 cm zwischen den einzelnen Pflanzen gepflanzt. Der Abstand zu einem anderen Gemüse sollte ca. 20 cm betragen. Dafür eignen sich zum Beispiel Möhren, Tomaten oder Salat. Für dieses Gemüse eignet sich ein sonniger bis halbschattiger Ort.

Möhren

Balkongemüse Möhren

Dieses Gemüse liebt die pralle Sonne. Beim Einpflanzen sollte ein Abstand von 5 cm zwischen den Pflanzen eingehalten werden. Damit wegen der länge der Karotten kein Platzproblem im Kasten entsteht, können runde, kugelige Sorten wie z.B. die „Pariser Markt 5“ gewählt werden. Die Erde sollte durchlässig sein und mit etwas Sand gemischt werden.

Salat

Balkongemüse Salat

Für die Balkonaufzucht eignet sich besonders Pflücksalat, aber auch Rucola, Feldsalat und Schnittsalat. Der Abstand zwischen den einzelnen Reihen sollte 30 Zentimeter betragen, wobei der Abstand nebeneinander nur 3 cm betragen muss. Am besten wächst Salat auch an einem sonnigen bis halbschattigen Standort.

Tomaten

Balkongemüse Tomaten

Tomaten brauchen viel Wasser und Sonne, damit sie ordentlich wachsen können. Normalerweise brauchen Tomaten eine Rankhilfe, wenn du jedoch die Sorte „Balconi Red“ oder „Balconi Yellow“ wählst, ist dies nicht nötig. Diese Pflanzen wachsen buschig und müssen nicht angebunden werden. Tomatengewächse werden auch nebeneinander, aber mit einem größeren Abstand dazwischen angepflanzt.

Auberginen

Balkongemüse Auberginen

Auberginen sind normalerweise sehr empfindliche Pflanzen, weswegen es sich hierbei anbietet, vorgezogene Jungpflanzen im Fachhandel zu kaufen. Dieses Gemüse braucht unbedingt viel Wärme und überlebt meist sehr verregnete Sommer nicht. Für den Balkon bietet sich die „Ophelia F1-Hybride“ an, da sie kaum Platz braucht und einen intensiven Geschmack hat.

 

Obst anbauen

Natürlich kannst du neben Kräutern und Gemüse auch Obst auf deinem Balkon anpflanzen. Achte dabei auch darauf, dass die Kübel und Balkonkästen ein Loch haben, damit überschüssiges Wasser ablaufen kann. Die Kübel sollten jeweils ein optimales Fassungsvermögen von 50 Litern oder einen Durchmesser von ungefähr 20 cm haben. Der Standort für Balkon-Obst sollte möglichst sonnig und warm, aber windgeschützt sein. Südbalkone eignen sich am besten für den Anbau von folgenden Obstsorten.

Erdbeeren

Balkonobst Erdbeeren

Werden die Erdbeerpflanzen in einen Balkonkasten eingepflanzt, sollte der Abstand zwischen den einzelnen Pflänzchen zwischen 25 und 30 cm betragen und bevor das Substrat eingefüllt wird, sollte im Pflanzengefäß eine Drainage aus Kies angelegt werden. Erdbeeren brauchen neben viel Sonne auch viel Wasser. Das ideale Substrat für Erdbeerpflanzen ist hochwertige Kübelpflanzenerde auf Kompostbasis, welche mit Blähton oder Perlite angereichert ist. Es kann auhc gute Gartenerde verwendet werden, die mit Kompost oder Pferdedung vermischt wird.

Heidelbeeren

Balkonobst Heidelbeeren

Da es auch Heidelbeersorten gibt, die eine Höhe von bis zu drei Metern erreichen können, solltest du darauf achten, eine kleinbleibende Sorte auszuwählen. Die Sorte „Vaccinium Sylvana“ ist zum Beispiel dafür bekannt, dass sie im Hochsommer sehr aromatische Früchte trägt und die Blaubeerarten „Sunshine Blue“, „Northsky“ und „Vaccinium corymbosum“ tragen eher viele und große Früchte. Du solltest deine Blaubeeren im Topf im Sommer täglich gießen. Damit sie allerdings nicht überwässert werden, solltest du ein lockeres Pflanzsubstrat mit saurem pH-Wert verwenden. Beispiele für solche Erde wären Azaleen-Erde oder Rhododendron-Erde.

Himbeeren

Balkonobst Himbeeren

Auch für die Himbeerpflanze gilt, dass du eine kleinwüchsige Sorte für den Balkon wählen solltest. Die beliebteste Sorte ist die „Sugana“-Pflanze, da sie sehr klein bleibt und trotzdem zwei mal jährlich geerntet werden kann.
Auch bei Himbeeren darf keine Staunässe in den Kübeln entstehen, da sonst die Wurzeln schimmeln. Achte also wieder darauf, dass dein Pflanzgefäß ein großes Abflussloch hat. Lockere die Erde gut auf, setze den Strauch hinein und setze gegebenenfalls Pflanzstützen neben die Himbeersträuche. Gieße die Pflanzen regelmäßig und dünge sie mehrmals, so wachsen schöne Himbeersträucher auf deinem Balkon.

Johannisbeeren

Balkonobst Johannisbeeren

Da Johannisbeeren Flachwurzler sind, brauchst du für ihren Anbau keinen besonders tiefen Topf. Sie breiten sich allerdings sehr weit aus, weswegen der Durchmesser vom Kübel mindestens 50 cm betragen sollte. Auch hier gilt wieder: Staunässe vermeiden!
Vermische Gartenerde mit reifem Kompost und befülle den Kübel mit der Mischung. Setze die Pflanze nicht zu tief ein, drücke die Erde drumherum vorsichtig fest und gieße sie anschließend etwas. Da Topferde schneller austrocknet musst du darauf achten, deine Johannisbeersträucher regelmäßig zu gießen und alle 2-3 Monate mit speziellem Beerendünger zu düngen. Schneide auch die Triebe regelmäßig, damit ein kompakter Strauch bestehen bleibt.

Wer nach dem Einpflanzen nun bemerkt hat, dass er ein riesiges Chaos angerichtet hat und überall in der Wohnung Erde verteilt hat, der kann hier einen unserer Tiger buchen. Wir kommen gern vorbei, um das Chaos wieder aufzuräumen und den Dreck zu beseitigen! Und du kannst dich zurücklehnen und dich um deine neuen Balkonpflanzen kümmern.

Es gibt 1 Kommentar

Jetzt kommentieren