Interview: CEO Nikita Fahrenholz

Interview: CEO Nikita Fahrenholz


Seit 2014 baut Lieferheld-Gründer Nikita Fahrenholz zusammen mit Claude Ritter und Ulrich Lewerenz BOOK A TIGER auf. Was es bedeutet, ein modernes Reinigungsunternehmen zu sein, erzählt er uns im Interview.

Was war die Motivation hinter BOOK A TIGER?

Die Automobilindustrie mit Carsharing-Anbietern wie DriveNow, die Wellnessbranche mit Treatwell oder massagio – die meisten Branchen sind heute im digitalen Zeitalter angekommen. Die Reinigungsbranche hinkt hinterher. Das haben wir erkannt und haben mit dem Ziel, professionelle und zuverlässige Putzkräfte flexibel online buchbar zu machen, BOOK A TIGER gegründet.

Was ist auf dem heutigen Markt euer größter Konkurrent?

Es gibt zwei. Erstens der Schwarzmarkt. Es erscheint vielen Arbeitssuchenden immer noch bequemer, ganz ohne Dokumente, Steuern und Versicherung den Wischmop in die Hand zu nehmen.

Zweitens Plattformen wie Helpling, die freiberufliche Putzkräfte vermitteln. Sie locken mit Flexibilität und Unabhängigkeit für Putzkräfte. Leider bleibt dabei nicht nur die Qualität auf der Strecke.

Was sind die Risiken des Schwarzmarktes und warum glaubst du, dass Festanstellung die bessere Alternative ist?

Illegale Putzkräfte haben weder Sozialversicherung, noch Renten- und Urlaubsanspruch oder eine Absicherung gegen Arbeitsunfälle. Außerdem kein festes Gehalt. Preis-Dumping ist (wie bei allen ungeschützen Berufen) an der Tagesordnung.

BOOK A TIGER stellt seine Reinigungskräfte fest an. Und das verschafft uns einen wichtigen Vorteil: Qualitätssicherung. Durch die Festanstellung sind wir unseren Mitarbeitern gegenüber weisungsbefugt. Das bedeutet, dass wir unsere Putzkräften Anweisungen geben und so dafür sorgen können, dass die Qualität der Putzleistung gleich bleibt und der Auftrag so ausgeführt wird, wie der Kunde es sich wünscht. Da wir mit freiberuflichen Reinigungskräften gestartet sind, können wir den Unterschied jetzt deutlich sehen.

Eine weitere Besonderheit bei BOOK A TIGER ist das moderne Auftragsmanagement: Über die Tiger App können die Putzkräfte Ihre Aufträge selbst verwalten. Und auch die Kunden können ihre Reinigungstermine ganz unkompliziert online einsehen und verlegen, Rechnungen herunterladen und mehr. Als Arbeitgeber bieten wir unseren Mitarbeitern außerdem individuelle Schulungen und Weiterbildungsmöglichkeiten.

In Zeiten von 4-Tage-Wochen, Teilzeitverträgen und Home-Office – vertritt BOOK A TIGER da überhaupt noch ein modernes Arbeitsmodell?

Absolut. Unsere Mitarbeiter können selbst entscheiden, wann und in welchem Umfang sie arbeiten möchten. Bei uns findet man Studenten und Künstler, die ihren Lebensunterhalt finanzieren müssen, Hausfrauen und -männer, die sich etwas dazuverdienen möchten, deutsch- und englischsprachige Putzkräfte. Ein Tiger zu sein, bedeutet, einen flexiblen und sicheren Arbeitsplatz zu haben. Letzteres hängt natürlich von der Putzleistung ab, denn wir legen großen Wert auf hohe Qualität.

Wer noch mehr über die Hintergründe zu BOOK A TIGER erfahren möchte: Im Mai 2016 war Nikita Fahrenholz auf der re:publica, einer der bedeutendsten Konferenzen über digitale Kultur, zu Gast:

Es gibt 1 Kommentar

Jetzt kommentieren