So schützt du deinen Balkon vor dem ersten Frost

So schützt du deinen Balkon vor dem ersten Frost


Auch wenn du am liebsten ewig auf deinem Balkon frühstücken und chillen würdest, so langsam musst du dir eingestehen, dass es besser ist, loszulassen. Was über die kalte Jahreszeit nach drinnen gehört, sollte gesäubert und ins Warme gebracht werden oder wenigsten luftdicht verpackt und verstaut werden. BOOK A TIGER gibt dir schlaue Tipps zur Lagerung deiner Möbel und Pflanzen für den Herbst und Winter, egal ob mit oder ohne Keller.

shutterstock_296473388

Drinnen oder draußen einlagern?

Bevor du deine Möbel einlagerst, solltest du sie säubern. Und das geht am besten mit einer Bürste, Schwamm und Allzweckreiniger. Moos- oder Grasflecken müssen einige Zeit eingeweicht werden, dann gehen sie leichter ab.
Auch Polster, Sonnenschirme oder Sonnensegel haben über den Sommer durch Staub, Gras und Essensreste ganz schön gelitten. Mit einer Bürste lassen sich erste grobe Flecken entfernen. Bei hartnäckigem Schmutz muss eine Seifenlauge her, mit der du die Flecken vorsichtig abtupfst.
Eine Frage bleibt: Können die Möbel auch draußen stehen bleiben? Ja, sie können! Allerdings müssen sie komplett unter einer Folie eingepackt werden. Die Füße dürfen nicht in der Feuchtigkeit stehen. Ein Spalt sollte für die Luftzirkulation temporär geöffnet werden können. Denn Staunässe ist Gift für Holzmöbel.
Wenn du einen Keller, ein Car-Port oder einen Abstellraum hast, stell sicher, dass er trocken ist. Lackieren brauchst du die Möbel im Herbst nicht – dafür ist der Frühling da! Allerdings ist ein spezielles Pflegeöl zum Imprägnieren durchaus sinnvoll.

Pflanzen brauchen Schutz

So schön sie auch in ihrer Farbpracht geblüht haben, für die meisten Pflanzen ist langsam Schluss. Das klingt aber nur im ersten Moment traurig, denn viele Pflanzen können entweder drinnen oder draußen durchaus überwintern. Grundsätzlich solltest du von Kurzblühern, die man im nächsten Jahr frisch kaufen kann, verabschieden. Nicht winterharte Pflanzen musst du auf Schädlinge überprüfen, bevor du sie ins Winterlager bringst. Dort sollte eine Temperatur zwischen fünf und zehn Grad herrschen. Auch Kellerräume mit ein bisschen Licht eignen sich als Winterquartier. Typische Blumen, wie Geranien, überwintern am besten auf der Fensterbank. Die Pflanzen können ihre Blätter verlieren und zurückgehen.

shutterstock_64305127

Bei winterharten Pflanzen reicht es oft aus, wenn du sie zurückschneidest und die Oberfläche mit Tannengrün belegst. Farbe bringen Tannenzweige der Hagebutte, Moos oder Zapfen. Außerdem sollte das Gefäß mit Vlies oder Jute ummantelt werden. Das schützt die Wurzeln in der Erde vor Frost. Zusammengestellt an einer Ecke und ohne viel Licht und Wind überwintern sie bis zum Mai draußen.

Einen schönen Winterbalkon bekommst du übrigens mit den winterharten Pflanzen, wie Scheinbeere oder Torfmyrte. Die haben leuchtende weiße, rosa und rote Beeren.
shutterstock_149731739

Extra Tipp: Fahrrad putzen mit Cola

Du bist im Sommer viel Fahrrad gefahren, auch durch Schlamm und Dreck? Dann gönn deinem Fahrrad jetzt eine extra Portion Aufmerksamkeit. Wenn du einen Garten hast, dann kannst du eingetrockneten Schmutz mit dem Gartenschlauch abspritzen. Aber auch ein Glas Cola hilft schnell gegen die Flecken. Einfach die Limo über die Stelle gießen und einwirken lassen. Dann mit einem Tuch drüber wischen und mit Wasser abspülen. Die Säure in der Cola lässt sie zu einem idealen Schmutzkiller werden.

Es gibt 1 Kommentar

Jetzt kommentieren