Frühjahrsputz anders: Fahrrad richtig putzen in 8 einfachen Schritten

Frühjahrsputz anders: Fahrrad richtig putzen in 8 einfachen Schritten


Gerade wer oft mit dem Fahrrad unterwegs ist weiß, wie schnell es eindreckt. Das ist natürlich immer abhängig vom Wetter: Regen, Schneematsch, Schotter, Staub und weitere Tageskonditionen sind dafür verantwortlich, dass sich auf dem Rad immer wieder neue Schmutzschichten ansammeln. Deswegen ist es auch für diejenigen, die ihr Fahrrad nur selten nutzen, genauso wichtig, den Drahtesel regelmäßig zu putzen. Und unabhängig davon, dass ein sauberes Zweirad auch einfach schöner aussieht, ist es doch auch verdammt ärgerlich, wenn das Fahhrad aufgrund von ungenügender Pflege zu schnell verschleißt.

Warum du dein Fahrrad regelmäßig putzen solltest

Wenn das Rad nicht regelmäßg geputzt wird, bildet sich Rost und Dreck sammelt sich an. Das kann dazu führen, dass die Bremsen und die Schaltung nicht mehr anständig funktionieren und das gefährdet eindeutig deine Sicherheit! Auch wird die Lebensdauer deines Fahrrads darunter leiden, denn eine schmutzige Fahrradkette wird immer weiter abgeschliffen, wenn du diese nicht säuberst. Weiter kannst du ernsthafte Beschädigungen unter Verschmutzungen gar nicht erkennen, weswegen der Verschleiß deines Fahrrads immer weiter vorangeht.

Putzanleitung: Das brauchst du zum Fahrrad putzen

Um dein Fahrrad von Grund auf richtig und gründlich zu reinigen, brauchst du zunächst so viel Platz, dass du es von allen Seiten gut erreichen kannst. Dazu kannst du zum einen an einen offiziellen Putzplatz gehen, damit das Reinigungsmittel auch sicher nicht ins Abwasser gelangt. Zum anderen kannst du dein Fahhrad im Hinterhof oder auf einer Grünfläche reinigen. Dabei solltest du aber unbedingt auf 100% biologisch abbaubares Putzmittel wie zum Beispiel „Frosch Allzweckreiniger“ achten! Was du ansonsten noch zum Putzen deines Fahrrads brauchst, kannst du folgender Liste entnehmen:

  • Schwamm
  • Bürste mit langen Borsten
  • Zahnbürste
  • großer Eimer mit warmen Wasser und Spülmittel (100% biologisch abbaubar)
  • trockenes Tuch
  • Fahrradöl
  • Politur

Fahrrad putzen: Schritt 1

Zunächst solltest du einen Blick aufs Fahrrad werfen und feststellen, wie stark es verschmutzt ist. Sieht du größere Dreckklumpen? Dann solltest du eine grobere Bürste mit langen, harten Borsten zur Hand nehmen und den Rahmen und die Laufräder gründlich abborsten, sodass der grobe Dreck schonmal entfernt ist. Auch bei staubigen Rädern solltest du das machen, da ansonsten alles bei Wasserzufuhr verschmiert.

Fahrrad putzen: Schritt 2

Nun nimmst du einen Schwamm und tunkst ihn in den Wassereimer. Reibe das Fahrrad großzügig mit der Wasser-Spülmittel-Mischung ein und lasse diese so lange einwirken, bis du die restlichen Verschmutzungen einfach mit der Bürste lösen und abreiben kannst. Spüle die Bürste immer wieder zwischendurch aus, damit du kleine Steinchen und Sand nicht einreibst und somit den Lack zerkratzt.

Fahrrad putzen: Schritt 3

Um nun die versteckteren Stellen und kleinen Winkel zu erreichen, nimmst du eine alte Zahnbürste zur Hand. Tunke sie auch in den Eimer mit Wasser und widme dich unter anderem besonders Stellen wie dem Schaltwerk, den Umwerfer-Gelenken und den Dichtungen von Federgabel und Dämpfer. Achte dabei aber unbedingt darauf, dass du mit nicht so viel Druck an den Dichtungen arbeitest, damit Dreck nicht unter die Dichtringe gebürstet wird.

Fahrrad putzen: Schritt 4

Im vierten Schritt geht es um die Reinigung der Fahrradkette. Dabei ist besonders wichtig, diese nicht vollständig zu entfetten, da ansonsten die Gefahr von zu schnellem Verschleiß entsteht. Die Kette kann einfach mit einem feuchten Tuch oder der Zahnbürste abgerieben werden.

Fahrrad putzen: Schritt 5

Nachdem du den Dreck nun vollständig überall abgerieben hast und dein Fahrrad lang genug mit dem warmen Wasser eingeweicht ist, kannst du es mit klarem Wasser spülen. Wechsle dazu das Spülmittel-Wasser im Eimer gegen frisches, klares, heißes Wasser aus. Kippe es einfach großzügig über dein Fahrrad oder nutze einen frischen Schwamm, um letzten Dreck auch sicher zu entfernen. Natürlich kannst du auch einen Gartenschlauch zur Unterstüzung nehmen.

Fahrrad putzen: Schritt 6

Im nächsten Schritt geht es nun darum, dein Rad wieder zu trocknen. Nutze dazu ein sauberes, trockenes Tuch und achte darauf, vor allem die Stellen des Fahrrads vollständig zu trocknen, die anschließend eingefettet oder geölt werden sollen. Anderenfalls bleibt das Schmiermittel nicht an den besagten Stellen haften!

Fahrrad putzen: Schritt 7

Bearbeite nun alle mechanischen Teile, wie Kette, Schaltwerk, Bremshebelgelenke, Gabel und Umwerfer mit etwas Öl. Bei der Fahrradkette genügt es, etwas Öl auf ein Tuch zu machen, das Tuch an die Kette zu halten und sie zwei mal durchlaufen zu lassen. Über alle Teile, die mit Öl eingeschmiert wurden, solltest du anschließend nochmal mit einem nicht fettigen, trockenen Tuch herüberwischen, damit kein Dreck kleben bleibt.
Aber Achtung: Es darf keines Falls Öl auf Bremsscheibe oder Bremssattel gelangen, da die Bremsbeläge ansonsten unbrauchbar werden. Sollte dies doch mal passieren, musst du die Stellen mit bremsenreiniger gründlich entfetten.

Fahrrad putzen: Schritt 8

Im letzten Schritt sprühst oder reibst du dein Fahrrad mit einer Politur wie zum Beispiel „Elsterglanz“ ein, um es davor zu schützen, dass Schmutz und Staub schnell wieder anhaften. Das verhindert, dass du dein Fahrrad in kurzer Zeit schon wieder reinigen musst und hilft dir bei nächsten mal sogar dabei, dass du nicht so hart schrubben musst.

Unser Tipp:
Elsterglanz eignet sich auch sehr gut dazu, hartnäckigen Rost am Fahrrad zu entfernen. Einfach auftragen, einwirken lassen, abreiben – fertig!

Wem das Fahrrad putzen jetzt schon zu viel war und gar keine Motivation mehr hat, noch die ganze Wohnung auf Hochglanz zu bringen, der bestellt einfach einen Tiger. BOOK A TIGER und wir erledigen den Hausputz mit Freude für dich!

Es gibt 1 Kommentar

Jetzt kommentieren