Diese 10 Orte haben Sie in Ihrer Wohnung noch nie geputzt – sollten Sie aber!

Diese 10 Orte haben Sie in Ihrer Wohnung noch nie geputzt – sollten Sie aber!


Sie sind fleißig, putzen anständig jede Woche Ihre Wohnung und bei Ihnen ist grundsätzlich alles sauber. Eigentlich. Was Sie nicht wissen: Es gibt einige Orte in Ihrer Wohnung, die Sie noch nie geputzt haben. Und gerade dort siedeln sich Keime und Bakterien besonders gern an. Aber keine Panik, wir sind uns sicher, dass Sie diese Stellen bisher bestimmt nur übersehen haben. Auch wenn Sie sie täglich benutzen, ist Ihnen einfach bisher nicht aufgefallen, wie dreckig sie sind. Die gute Nachricht: Ab jetzt ist Schluss damit! BOOK A TIGER lüftet das Geheimnis um die verborgenen Orte in Ihrem Zuhause. Wir stellen Ihnen zehn dreckige Stellen vor und erklären Ihnen, wie Sie sie am besten wieder sauber bekommen.

1. Telefon

verborgene dreckige Orte in deiner WohnungHaben Sie schon einmal darüber nachgedacht, wie oft Sie Ihr Telefon oder Handy in die Hand nehmen, es in der Hosentasche lagern und es an Ihren Mund und Ihr Ohr halten? Garantiert mehrmals täglich! Eine britische Studie hat sogar ergeben, dass wir im Durchschnitt 221-mal pro Tag zum Handy greifen. Und jetzt versuchen Sie sich mal daran zu erinnern, wann Sie das letzte Mal Ihr Telefon sauber gemacht haben (an Ihrer Kleidung abwischen zählt nicht!). Wenn Sie immer noch Grübeln müssen, ist es wahrscheinlich schon ein paar Wochen her. Und beim näheren Nachdenken darüber ist dieser Gedanke auch ganz schön eklig. Am besten fangen Sie gleich mit dem Putzen an. Tiger-Tipp: Mit einer Zahnbürste können Sie groben Schmutz, besonders an den Öffnungen, entfernen. Mit etwas Glasreiniger und einem Haushaltstuch können Sie dann die Geräteoberfläche abwischen. Zusätzlich ist auch ein Desinfektionsspray zu empfehlen, welches Pilze und Keime abtötet. Um Schäden zu vermeiden, sollten Sie das Reinigungsmittel natürlich nicht direkt auf das Telefon sprühen. Und bitte, versprechen Sie sich und Ihrem Telefon ab jetzt, dass Sie diese Prozedur regelmäßig durchführen!

2. Kopfhörer

10 verborgene und dreckige Orte in deiner WohnungWas für Ihr Handy gilt, muss auch bei Ihren Kopfhörern beachtet werden. Richtig gute Kopfhörer sind teuer, daher ist es umso ärgerlicher, wenn sie nach kurzer Zeit durch falsche Pflege kaputtgehen. In-Ear-Kopfhörer stellen einen perfekten Hort für Keime und Bakterien dar. Wichtig vorab: Niemals Kopfhörer unter Wasser halten! Der Grund dafür sollte klar sein. Können Sie Aufsätze, wie z. B. Silikonteile, entfernen, dann tun Sie das auch und waschen Sie sie separat mit normalem Reinigungsmittel. Die Kopfhörer selbst sind schwieriger. Sie können vorsichtig mit einem Wattestäbchen Dreck entfernen, pusten oder mit einem Zahnstocher groben Schmutz entfernen. Am besten geht es aber mit Druckluft. Allerdings könnten sich hierbei auch kleine Teile lösen. Also Vorsicht!

3. Matratze

Dass sich Hausstaubmilben besonders gern im Bett und in der Matratze ansiedeln, ist bekannt. Daher sollten Sie nicht nur regelmäßig Ihre Bettwäsche wechseln, sondern auch Ihre Matratze pflegen. Sie sollten sie mehrmals im Jahr umdrehen, damit sich keine Kuhle bildet. Mit dem natürlichen Hausmittel Natron können Sie Ihre Matratze auch ganz einfach reinigen. Einfach Natronpulver (gibt es in jedem Drogeriemarkt) auf der Matratze verteilen und einwirken lassen. Nach ein paar Stunden können Sie das Pulver ganz einfach absaugen. Eine extra Auflage ist eine gute Alternative, um Ihre Matratze in Zukunft zu schonen.

4. Sofabezüge

dreckige unentdeckte Orte in deiner WohnungDie meisten Sofas müssen viel erdulden. Wir sitzen, liegen oder springen auf ihnen rum, wir essen und trinken, wir kleckern und wischen es dann mit unserer Kleidung tief in das Gewebe. Ihre Couch ist zwar extra konzipiert, um viel auszuhalten, aber ihr Leben würde sich mit der richtigen Pflege durchaus verlängern. Schmutz, Krümel und Haare zerstören das Material des Sofas und auch der Kissen. Wenn die Bezüge abnehmbar sind, können Sie sie einfach mit in die Waschmaschine geben. Lederbezüge sollten allerdings in die Reinigung gebracht werden. Tiger-Tipp: Viele Staubsauger haben einen extra Aufsatz für Stoffe und Polster. Damit bekommen Sie Schmutz und Haare schnell weg. Sie können das Möbel auch mit einem feuchten, ausgewrungenen Tuch abwischen. Destilliertes Wasser verhindert zudem, dass Kalkränder entstehen. Es gibt außerdem spezielle Desinfektionssprays für Polstermöbel aller Art. Damit lassen sich Bakterien und Pilze sehr gut entfernen. Für die Zukunft lohnt sich eine extra Polsterauflage, die nach Bedarf gewaschen werden kann. Zur Not helfen auch Decken, die Sie bei Besuch oder im Alltag auf die Polster legen und regelmäßig waschen können.

5. Türen

dreckige unentdeckte Orte in deiner WohnungIn gewissen Abständen sollten Sie Ihre Türen und vor allem auch Türklinken sauber machen. Täglich werden sie von Ihnen, Ihren Mitbewohnern und Gästen berührt. Keime und Bakterien können sich dadurch einfacher verteilen und damit natürlich auch Infekte – vor allem zur Winterzeit. Da hilft letztendlich auch häufiges Händewaschen nicht mehr. Regelmäßige Pflege und Desinfektion sind hier absolut nötig! Sie sollten darauf achten, keine scheuernden Reinigungsutensilien zu verwenden, die Spuren an Ihrer Tür hinterlassen könnten. Ein gewöhnlicher Allzweckreiniger und ein Tuch reichen völlig aus. Bei umgehenden Erkältungen empfiehlt es sich, die Klingen regelmäßig mit einem Desinfektionsmittel zu reinigen. Wichtig: Nach dem Benutzen von Mehrwegtüchern sollten Sie diese unbedingt bei 60 Grad waschen, bevor Sie sie für andere Bereiche der Wohnung benutzen.

6. Mülleimer

Dass der Mülleimer den meisten Dreck enthält, ist allen sicherlich klar. Aber die Pflege geht über das „Müllbeutel runterbringen“ hinaus. Ihr Mülleimer ist aufgrund von Essensresten und verschimmelten Verpackungen besonders anfällig für Bakterien. Schnell kommt es dadurch zu unangenehmen Gerüchen. Am besten ist es, wenn der Müll nicht direkt mit dem Eimer in Kontakt kommt. Daher sollten Sie einen ausreichend großen und starken Müllbeutel verwenden. Den Boden des Eimers können Sie mit Zeitungspapier auslegen. Einmal in der Woche sollte der Mülleimer gereinigt werden. Weichen Sie den Dreck zunächst mit Wasser und Spülmittel ein und spülen Sie dann alles gründlich aus. Ein Desinfektionsmittel sorgt für Keimfreiheit.

7. Fernbedienung

10 verborgene und dreckige Orte in deiner WohnungWie oft essen Sie, während Sie auch die Fernbedienung in der Hand halten? Bestimmt relativ oft – da darf man sich mit der Zeit nicht wundern, wenn die Fernbedienung schmutzig wird und die Knöpfe nicht mehr funktionieren. Und glauben Sie uns, es liegt nicht immer an einer leeren Batterie. Manchmal wird es auch einfach Zeit, dass Sie die Fernbedienung sauber machen. Zunächst sollten Sie die Batterien rausnehmen. Die Oberfläche können Sie mit einem Lappen und Allzweckreiniger abwischen. Achten Sie darauf, dass keine Feuchtigkeit in das Gerät kommt. Am besten wischen Sie elektronische Geräte generell immer nur nebelfeucht ab, also so trocken wie möglich. Einfach ein trockenes Tuch und ein feuchtes Tuch zusammen auswringen – das trockene Tuch ist dann nebelfeucht. Natürlich können Sie auch das Gehäuse der Fernbedienung aufmachen, aber bitte vorsichtig. Bei manchen Geräten ist die Funktion danach vielleicht eingeschränkt. Tiger-Tipp: Eine einfache Universalfernbedienung kann schneller ersetzt werden, wenn mal etwas schiefgeht.

8. Pflanzen

10 verborgene und dreckige Orte in deiner WohnungAuch auf Zimmerpflanzen kann sich, wie auf jeder anderen Oberfläche in der Wohnung, Staub ansammeln. Damit sie besser atmen können, müssen sie regelmäßig entstaubt werden. Einmal im Monat sollten Sie die Blätter abwischen und entstauben. Sie können einerseits mit einem Tuch die Blätter vorsichtig abwischen, damit Sie sie nicht beschädigen. Oder Sie können sie auch in der Badewanne oder bei schönem Wetter auf der Terrasse abduschen. Alternativ können Sie eine Sprühflasche mit Wasser verwenden. Im Winter brauchen Zimmerpflanzen übrigens etwas mehr Aufmerksamkeit. Heizungsluft wirbelt den Staub auf, sodass sich noch mehr Staub auf den Blättern ansammelt. Regelmäßiges Entstauben lässt Ihre Zimmerpflanzen nicht nur gut aussehen, sondern sorgt dafür, dass sie Schadstoffe gut absorbieren und damit die Luftfeuchtigkeit im Raum erhöhen können.

9. Türmatten

Bei manchen Türmatten hilft ein einfaches Ausklopfen oft nicht aus. Flecken und hartnäckige Verschmutzungen gehen nur durch eine Wäsche raus. Wenn die Matte aber nicht in die Waschmaschine passt, können Sie sie einfach in der Dusche oder Wanne waschen. Matte reinlegen, mit Wasser und Waschmittel kräftig schrubben und trocknen lassen.

10. Haarbürste

10 verborgene und dreckige Orte in deiner WohnungIn so einer Haarbürste sammelt sich einiges an: Haare, Fett, Staub, Haarspray, Wachs und Fussel. Mit einem einfachen Entfernen des groben Schmutzes ist es irgendwann nicht mehr getan. Zunächst sollten Sie die Bürste komplett von Haaren befreien. Haben Sie das schon seit Monaten nicht mehr gemacht, hilft nur noch eine Schere. Seien Sie vorsichtig, dass Sie keine Borsten abschneiden. Danach können Sie die Bürste mit Shampoo oder Seifenwasser reinigen. Alternativ können Sie auch ein Trocknertuch benutzen. Einfach die Bürste und ein Tuch eine halbe Stunde in Wasser einwirken lassen, Bürste gründlich abspülen, fertig!

 

Mal ehrlich, wie oft haben Sie schon diese Stellen in Ihrer Wohnung geputzt? Probieren Sie die Tipps doch einfach mal selbst aus und schreiben Sie uns Ihre Erfahrung in die Kommentare!

 

 

Es gibt 5 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. 1
    Birgitt

    Also ich muss Euch sagen ich putze Telefon und die anderen 9 Dinge regelmäßig. ..das einzige was ich nicht gewusst habe ist Natron für die Matratze. Frage seid ihr nur in Rostock tätig?

  2. 4
    Sergej

    Moin,
    Ich möchte meinen Messerblock reinigen inklusive Messer. Der Block selbst besteht aus Buchenholz und die Messer aus Edelstahl. Wie reinige ich am besten ein Messerblock von innen? Und die Messer?

    Beste Grüße
    Sergej

    • 5
      Henriette

      Hallo Sergej,
      Messer einfach feucht abwischen, gegebenenfalls etwas Spültmittel in das Wasser geben und danach trocken wischen.

      Den Messerblock kann man innen mit sehr schmalen Reinigungsbrüsten behandeln. Allerdings nur trocken, da es sonst zur Schimmelbilsung kommen kann. Außen kann er auch mit einem feuchten Schwamm (Spülmittel kann verwendet werden) abgewischt werden.

      Grundsätzlich sollten nie schmutzige und / oder feuchte Messer in den Messerblock gesteckt werden.

      Viele Grüße,
      Henriette

Es gibt 1 Kommentar