5 Geheimtipps zur Berliner Winterzeit

5 Geheimtipps zur Berliner Winterzeit


Es ist Winter – die Temperaturen sinken, die Tage werden kürzer und die Berliner Weihnachtsmärkte öffnen ihre Pforten. Die einen schwelgen in vorweihnachtlicher Freude und sind fasziniert von der bunt beleuchteten Stadt, die anderen hingegen würden sich am liebsten im Bett verkriechen und gar nicht mehr herauskommen. Dabei hat die Hauptstadt im Winter so einiges zu bieten. Wir verraten Euch 5 Dinge, die ihr zur Winterzeit in Berlin unbedingt machen solltet!

1. Ab ins Hamam

sultan hamamJeder liebt es, nach einer Weile im kalten Nass genüsslich in die heiße Wanne zu steigen. Was gibt es Schöneres? Aber wie wäre es mal mit etwas Neuem: einem Besuch in einem Hamam!  Ha…was? Ein Hamam ist ein türkisches Dampfbad, traditionell nach Geschlechtern getrennt, das ein wichtiger Teil der islamischen Badekultur ist. Während man dasitzt und die warmen Dämpfe genießt, übergießt man den Körper zusätzlich mit Wasser aus Kupferschalen. Wahlweise ist das Wasser angenehm warm oder erfrischend kalt. Anschließend legt man sich auf den warmen Marmorblock in der Mitte, den sogenannten Göbbeck, auf dem man von dem Tellak (Bademeister bzw. Bademeisterin) eingeseift, von Kopf bis Fuß abgeschrubbt und kurz massiert wird. Nach diesem wohltuenden Ganzkörperpeeling wird weiter in der Wärme relaxt und gebadet. Nach 3 Stunden Aufenthalt ist die Haut butterweich und das winterbetrübte Gemüt strahlt.

Wo? Die orientalische Wohltat gegen Winterblues findet ihr zum Beispiel im Sultan Hamam in Berlin-Schöneberg. Damentage sind Dienstag bis Samstag, Herrentag ist Montag und am Sonntag ist der Familientag. Kosten: 19€ für 3 Stunden.

2. Glühwein in der Kulturfabrik

luciaweihnachtsmarktDer Weihnachtsmarkt gehört zum Winter wie das Freibad zum Sommer. Natürlich ziehen die Weihnachtsmärkte jährlich tausende Menschen von überall an und so wird im Freunden- und Bekanntenkreis immer öfter laut, dass die traute Weihnachtsstimmung durch die überfüllten Märkte abhanden gekommen sei. Deswegen ist unser Favorit dieses Jahr der Lucia Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei. Auf dem Innenhof des historischen Bauensembles befinden sich 60 Stände zum Stöbern, Schlemmen und Glühwein Trinken. Mit großen Fahrgeschäften kann der Markt zwar nicht dienen, dafür aber mit gemütlichen Schwedenfeuern, nordisch-skandinavischer Musik und für die Kleinen gibt’s eine Ritterburg, ein Kettenkarussell und den Weihnachtsmann, der täglich von 17 bis 18 Uhr über die Höfe schlendert, Wünsche entgegennimmt und kostenlos Naschereien verteilt. Abends wird der Markt mit seinen gemütlichen Glühweinständen und Hütten zum Treffpunkt der Erwachsenen.

Wo? Romantisches Flair vom hohen Norden statt Tourimarkt findet ihr in der Kulturbrauerei im Prenzlauer Berg. Geöffnet von Montag bis Freitag, 15 bis 22 Uhr und am Wochenende von 13 bis 22 Uhr. Kosten: Der Eintritt ist frei!

3. Eisstockschießen mit Ausblick

Erst im ABikini Berlin Eisstockbahnpril letzten Jahres wurde die neue Attraktion im Berliner Westen eröffnet: das Bikinihaus. Neben verschiedenen Shops, Restaurants und Cafés beschert es den Berlinern zudem ein außergewöhnliches Wintererlebnis. Auf der Dachterrasse des Einkaufscenters Bikini Berlin, auf der sich letzten Winter noch eine riesen Eislaufbahn befand, ist nun eine 16 Meter lange Eisstockbahn aufgebaut. Dazu erhält man von dort einen Blick auf den Breitscheidtplatz mit Weihnachtsmarkt und die Gedächtniskirche. Eisstockschießen – die etwas andere Wintersportart – stammt aus der Alpenregion. Ziel ist es, den Eisstock der eigenen Mannschaft näher zum Zielstein (“Daube”) zu bringen als der Gegner. Nach dem Spiel kann man sich dann in der gemütlichen Holzhütte neben der Bahn mit einer heißen Tasse Glühwein und Wildspezialitäten stärken. Oder natürlich an einer der Buden auf dem Breitscheidtplatz.

Wo? Sportliches Alpenfeeling über den Dächern Berlins gibt’s bei Bikini Berlin in Charlottenburg in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof Zoo. Kosten: Ab 8€ pro Person. Online anmelden oder per Mail.

4. Walking in a Winter Wonderland

Ja, auch wenn es draußen kalt ist – dick eingemummelt durch die Berliner Natur zu schlendern ist schon was Feines! Bei einem Sonntagsplausch an der frischen Luft hat man mal wieder so richtig Zeit, sich mit der besten Freundin auszuquatschen oder mit dem Partner mal wieder traute Zweisamkeit zu genießen. Da Sport in der kalten Jahreszeit ohnehin oft zu kurz kommt, werden sich Körper und Seele über die Bewegung freuen. Zwar sieht es mit der weißen Weihnacht zur Zeit ziemlich schlecht aus, dafür kommt aber die Sonne in diesem Monat oft und gerne raus. Ideale Gegebenheiten also für einen schönen Winterspaziergang! An hierfür geeigneten Lokalitäten mangelt es in Berlin nicht. Die vielen Parks, Wälder und Friedhöfe laden förmlich dazu ein: Park der Sinne am Weißensee, Botanischer Garten in Pankow, Jüdischer Friedhof Weißensee, Tiergarten, Schlachtensee, Plänter- oder Grunewald. Unser Favorit: Eine Wanderroute durch Forst Düppel zur Pfaueninsel und danach die Uferpromenade am großen Wannsee entlang wieder zurück.

Wanderroute 2

Wo? Am besten startet ihr an der S-Bahn-Station Wannsee. Auf unserer Wanderkarte findet ihr eine genaue Route. Die Fähre zur Pfaueninsel fährt alle 15 Minuten zwischen 10-16 Uhr. Die komplette Wanderroute dauert ca. 3 Stunden. Natürlich könnt ihr die Strecke je nach Belieben kürzer oder länger gestalten. Kosten: Das Wandern ist natürlich kostenlos. Die Fahrt auf der Fähre kostet 4€, ermäßigt 3€.

Tiger-Tipp: Schnell ab ins Warme nach der anstrengenden Tour! Wie wäre es mit gemütlichem Alpenflair und einer deftigen Stärkung? Die passende Almhütte befindet sich nämlich ganz in der Nähe der S-Bahn-Station Wannsee: Lorettas Almhütte.

5. Hüttengaudi in der City

Die kalte Jahre20140429152455szeit bedeutet für Viele: Wintersport und anschließende Après-Ski-Party. Die Alpen lassen sich leider nicht nach Berlin zaubern. Dafür aber eine urige Almhütte, die zum gemütlichen Beisammensitzen, Erholen, Feiern und Schlemmen einlädt. Egal ob Wahl- oder Urberliner: gerade zur besinnlichen Weihnachtszeit weckt die alpenländische Atmosphäre bei vielen Heimatgefühle. Tiroler Bergschinken, Leberkäs, Grillhaxe und Brotzeit-Brettl sorgen bei den meisten Berlinern mit Sicherheit für eine kulinarische Abwechslung auf dem Teller. Natürlich gibt es auch vegetarische Alternativen, wie zum Beispiel die Hüttenpizza mit Kräuterschmand, Gorgonzola, Birnen, Walnüssen und Honig. Mmh… Da wird einem doch gleich warm um’s Herz!

Wo? Urige Hüttenatmosphäre mitten in Berlin findet ihr in Lorettas Almhütte am Wannsee. Am ersten und zweiten Weihnachtstag gibt es sogar ein weihnachtliches Mittagsbuffet. Kosten: Speisen zwischen 5 und 15€. Buffet 25€ pro Person. 

Was sind eure Geheimtipps in Berlin zur Winterzeit? Wir sind sehr neugierig und freuen uns auf eure Kommentare! BOOK A TIGER wünscht allen eine schöne Winter- und Weihnachtszeit! Und wenn du eine Berliner Putzfrau brauchst, wir kennen welche 🙂

 

 

Es gibt 1 Kommentar

Jetzt kommentieren